Gerade beim Bauen stösst der Selbstversorger naturbedingt schnell an die Grenzen der Möglichkeiten einer Selbstversorgung. Was liegt da näher als für den Bau seiner Gebäude auf bereits gebrauchte und nicht mehr benötigte Bauelemente zurückzugreifen, das kann zum einen viel Geld sparen und zum anderen schont es die Ressourcen.

Verfremdete Fassade

 

 

Was die Bergung, Aufarbeitung und den Handel mit historischen Baumaterialien angeht, so hat sich in diesem Bereich schon eine ganz ahnsehnliche Zahl von Händlern etabliert undeine richtige Baustoffrecyclingbranche entwickelt. Bei diesen zum Teil recht grossen und gut sortierten Händlern kann man sich bequem mit fast allem eindecken, was man zur Renovierung und Sanierung alter Gebäude braucht, angefangen von Türen und Fenstern, deren Beschlägen, Schlagläden, Fussböden ob aus Stein oder Holz, alten Ziegelsteinen,Dachziegeln und vielem mehr. Einige dieser Anbieter bieten sogar ganze historische Gebäude zum oder inklusive Wiederaufbau, Translozierung genannt an oder aus alten Materialien zusammengestellte Recyclinghäuser. Natürlich entfalten diese alten Baumaterialien nicht nur in alten sondern auch in modernen Gebäuden ihren Charme und bringen ihre ganz eigene Austrahlung und Geschichte mit die zu einem sehr individuellen Wohnumfeld führen und eine wohlige Stimmung bringen. Natürlich haben diese Baustoffe aber zum Teil auch durchaus ihren Preis.

 

 

Fachwerkhaus


 


 

Hausruine mit altem Auto

 

 

Was den Handel mit gebrauchten modernerenBaustoffen gibt es mittlerweile Händler die sich mit diesem Thema beschäftigen. Hier kann man sich durchaus sehr preisgünstig mit Baustoffenzur Renovierung und Sanierung aber natürlich auch zum Bau neuer Gebäude versorgen. Leider gibt es in diesem Bereich noch keine ganz so grosse Szene wie im Bereich der historischen Baustoffe.Natürlich kann man sich auch auf eigene Faust auf die Suche nach gebrauchten Baustoffen sowohl historischen als auch modernen machen, sei es im persönlichen Umfeld, indem man nach Baustellen und Abrissen Ausschau hält oder in Kleinanzeigen und Internetauktionshäusern danach sucht. Auch der Kontakt zu dem ein oder anderen Bauhandwerker kann da nicht schaden, da diese regelmässig Baustoffe ausbauen und dann auch entsorgen müssen. Diese sind dann auch schon mal ganz dankbar wenn sie diese problemlos abgeben können und vielleicht sogar direkt von der Baustelle weggeholt bekommen.

 

 

Heruntergekommenes Fachwerkhaus

 

Merken