Geschwadetes Heu auf einer Wiese

Gräser sind unanfechtbar die wichtigste und verbreiteste Pflanzengattung der Erde und von überragender Bedeutung für die Welternährung…Überall auf der Erde wo Pflanzen gedeihen können kommen Gräser vor… Alle unsere Getreidesorten sind Gräser einschließlich Zuckerrohr und Bambus. Was üblicherweise jedoch gemeint ist wenn man von Gras spricht, ist dieses grüne Kraut, das auf den Wiesen herumsteht, von Kühen gefressen wird, und aus dem der Bauer Heu und Silage macht. Dabei handelt es sich aber immer aus einer Mischung aus verschiedenen Gräsern, Kräutern und Klee. Und genau um die Bewirtschaftung dieser Mischung soll es in diesem Kapitel gehen. Nennen wir es der Einfachheit halber einfach „Gras“ …

 



Der Mensch an sich ist nicht in der Lage Gras zu verdauen und aufzuschliessen. Dafür brauchen wir die Hilfe von Tieren, die auf diese Nahrung spezialisiert sind. Zur Nutzung dieser Tiere stellt Gras jedoch einen unschätzbaren Wert dar, der mit keiner anderen Futterquelle kompensiert werden kann. Weide, Heu, Silage und andere Grünlandprodukte sind das ultimative Grundfuttermittel für alle Grasfresser wie Pferde, Kühe, Schafe und Ziegen. Wobei die Wiederkäuer wohl das absolute Spitzenprodukt der Evolution oder Schöpfung, je nach Vorliebe, darstellen, was die Möglichkeit angeht Gras zu verwerten.

 

 

Kuh auf Almwiese

Gerade in Bezug auf die Wichtigkeit von Wiesen und Weiden für die Produktion dieses ultimativen Grundfutters sollte auf deren Bewirtschaftung und Pflege besonderer Wert gelegt werden. Leider reicht es halt nicht aus, immer nur die selben Tiere auf ein und dieselbe Weide zu lassen oder eine Wiese einfach nur ein oder zwei mal jährlich zu mähen. So wird jede Wiese früher oder später verunkrauten, verbuschen oder ausmergeln, so früher oder später als Futterfläche ausfallen und allenfalls als Bewegungsfläche dienen können - und dafür ist ein Stück Land zu wertvoll.Über das Jahr verteilt fallen einige Pflegearbeiten an die eine Wiese gesund und ertragreich erhalten. Angefangen vom Abschleppen im Frühjahr, was im übrigen die ideale Arbeit darstellt um junge Arbeitspferde anzulernen, über das Ausmähen von Geilstellen und das Absammeln von Kot bei der Pferdehaltung, dem Mähen und Ernten bis hin zum Düngen mit Mist und Jauche , dem Kalken und dem Nachsäen. Insgesamt sollte auf eine gute Weidepflege grosser Wert gelegt werden, das verhindert Verunkrautung, Verkahlen, Verarmung des Bodens und auch Erosion sowie das Nötigwerden einer späteren aufwendigeren Neuanlage.Außerdem sichert sie die Produktion eines guten Grundfutters als Grundlage aller weiteren Produkte und gesunder, wohlgenährter Tiere.



Detailaufnahme eines alten Heuwenders

Was das Equipment für die Weidepflege angeht, so ist das eigentlich recht überschaubar, auch wenn schon ein paar Dinge nötig sind um eine vernünftige Pflege durchzuführen... An erster Stelle steht da ganz bestimmt die Weideschleppe, ob gekauft oder selbst gebaut...und natürlich etwas um diese zu ziehen...ob Traktor oder Pferd...dann ist noch ein Miststreuer sehr hilfreich und ein Kalkstreuer, wobei man sich beide Sachen natürlich auch leihen kann oder die entsprechenden Arbeiten im Lohn vergeben. Desweiteren braucht man natürlich noch Geräte zum Heu machen und die Austattung um Zäune zu bauen...

 

Traktor mit Miststreuer beim Miststreuen auf Wiese

Westfalia Agrishop - Alles für Garten und die moderne Landwirtschaft - Hier klicken!


Merken