Zweinutzungsente für den Selbstversorger

Die Orpingtonente ist eine gute Zweinutzungsente für den Selbstversorger. Sie liefert gutes Fleisch in einer guten Menge und hat eine beachtliche Legeleistung, wobei die einst hohen Leistungen dieser Rasse heutzutage wohl nicht mehr realistisch sein dürften.

 

Orpington Ente
An die früheren Leistungen der Rasse können heutige Orpington Enten nicht mehr heranreichen – Bildquelle: Tracie Hall [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Steckbrief

 

Rassetyp: Zweinutzungsrasse

Körpertyp: mittelschwer

Farbschläge: 1 Farbschlag

Anzahl Eier pro Jahr ca.: 90

Eiergewicht ca.: 65 g

Schalenfarbe: weiss bis grün

Gewicht: Erpel 3 Kg, Ente 2,5 Kg

Bruttrieb: gering

Ansprüche: robust und wetterhart

 

 

Geschichte und Herkunft

Orpingtonenten wurden um 1900 von dem englischen Züchter William Cook auf seinem Hof „Orpington-House“ erzüchtet. Cook ist auch Züchter des gleichnamigen Orpington Huhns. Ausgangsrassen laut Cook waren Aylesburyenten, Cayugaenten, Laufenten und Rouenenten. Es waren aber wohl auch Schwedenenten beteiligt. Zu Beginn gab es gelbe, braune und blaue mit weissem Latz, wobei sich letztendlich der gelbe Farbschlag durchgesetzt hat.

 

Farbschläge

gelb

Genaue Beschreibung der Farbschläge

Orpingtonenten
Trotz der Leistungseinbussen ist die Orpingtonente auch heute noch eine gute Zweinutzungsente für die Selbstversorgung – Bildquelle: Paul-Erwin Oswald [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Körperbau

Lebhafte, mittelschwere Ente mit walzenförmigem, deutlich über die Waagerechte aufgerichtetem Körper.

 

Merkmale

Rumpf: gestreckt; walzenförmig; deutlich über die Waagerechte aufgerichtete Haltung. Etwa zwei Drittel der Rumpflänge vor den Läufen.

Rücken: lang; fast gerade; nach den Seiten gut abgerundet.

Brust: voll; gut gerundet; angehoben.

Bauch: voll; nicht schleppend.

Kopf: länglich; schmal; ziemlich trocken; gut gewölbt mit flacher Stirn und harmonischer Kehlung.

Schnabel: gut mittellang; nur leicht eingebogene Firstlinie. Beim Erpel orange mit dunkler Bohne, leichte Grüntönung ist milde zu bewerten. Bei der Ente orange mit dunkler Bohne, leichte Brauntönung gestattet. Bei legenden Enten zeitweise aufgehellt bis bleifarbig.

Augen: dunkel; hoch sitzend.

Hals: mittellang; leicht gebogen; nicht zu dick.

Flügel: fest anliegend, nicht gekreuzt; den Rücken gut bedeckend.

Schwanz: geschlossen.

Schenkel: mittellang; vom Gefieder verdeckt.

Läufe: mittellang; nicht zu starkknochig; orangerot.

Gefieder: glatt; fest anliegend.

 

Zuchtverbände

[amazon_link asins=’B01N3USCBT,B01L7EUUIO,3784351778′ template=’ProductGrid‘ store=’Selbstsorger‘ marketplace=’DE‘ link_id=’3491ef13-43be-46e7-9d8b-40f8e3660010′]

Westfalia Agrishop - Alles für Garten und die moderne Landwirtschaft - Hier klicken!