Gefährdete Rasse ohne Anerkennung

Die Bayerische Landgans ist eine eng mit der Graugans verwandte Landgansrasse aus Süddeutschland. Sie eignet sich gut für Selbstversorger, da sie günstig als Weidegans zu halten ist, über ein sehr freundliches Wesen verfügt und schnell zutraulich wird. Obwohl sie gerne fliegt, ist sie standorttreu. Leider ist sie als Landgans nie in den Rassestandart des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter aufgenommen worden und taucht als Rasse heute nur bei der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) auf.

 

Bayerische Landgans
Die Bayerische Landgans ist eine unkomplizierte Weidegans – Bildquelle: 3268zauber [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Steckbrief

 

Rassetyp: Landgans

Körpertyp: mittelschwer

Farbschläge: 8 Farbschläge

Anzahl Eier pro Jahr ca.: 8 – 20

Schalenfarbe: weiss

Gewicht: Ganter 6 Kg; Gans 5 Kg

Schlachtkörpergewicht: 3,5 – 5 Kg

Bruttrieb: sehr gut

Ansprüche: robust, Weidegans

 

Geschichte und Herkunft

Unter dem Begriff Bayerische Landgans sind die Landgansschläge der Regionen Franken, Oberpfalz, Niederbayern und Schwaben zusammengefasst. Es ist eine urtypische Landgans die in hohem Masse von der Graugans abstammt.

 

Farbschläge

reinweiss

grau mit weissen Schenkelbinden

schwarz-gescheckt

grau-gescheckt

mittelblau-gescheckt

hellblau gescheckt

dunkelblau

hellblau

braun

 

Bayerische Landgans
Die Bayerische Landgans ist eine alte und gefährdete Rasse aber leider nie offiziell als Rasse anerkannt worden – Bildquelle: Krapfengut [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Körperbau

Zuverlässige und robuste,vollfleischige, nicht grobknochige und nicht fette Weidegans mit guter Fleischqualität.

 

Merkmale

Rumpf: eiförmig und fast waagerecht getragen.

Brust: voll und rund.

Bauch: gerundet.

Kopf: schön gewölbt .

Schnabel: keilförmig.

 

Zuchtverbände

Produkte von Amazon.de

Westfalia Agrishop - Alles für Garten und die moderne Landwirtschaft - Hier klicken!