Selbstständiges, wetterhartes Landhuhn

Ostfriesische Möwen sind einfache, mittelhoch gestellte, schnellwüchsige und wetterharte Landhühner die sich bei freiem Auslauf weit vom Hof entfernen und sich einen Grossteil ihres Futters selber suchen.

 

Ostfriesische Möwe Henne
Ostfriesische Möwe Henne, Quelle: Eadepoeltegroen [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]

Steckbrief

Rassetyp: Legerasse

Körpertyp: mittelschwer

Temperament: sehr lebhaft

Farbschläge: 2 Farbschläge

Anzahl Eier im 1. Jahr ca.: 200 und mehr

Eiergewicht ca.: 55 g

Schalenfarbe: weiss

Gewicht: Hahn 2,25 – 3 Kg, Henne 1,75 – 2,5 Kg

Größenbedarf des Auslaufs: gross, idealerweise Freilauf

gute Futtersucher

Zaunhöhe: sehr hoch, ggf. überspannt

Flugfähigkeit: sehr gut

Bruttrieb: keiner, falls aber bei einzelnen Hennen vorhanden führen sie ihre Küken sehr gut.

Ansprüche: robut und sehr wetterfest

 

 

 

 

Geschichte und Herkunft

Ostfriesische Möwen sind ein alter Landhuhnschlagder schon über 100 Jahre hauptsächlichch in West- und Ostfriesland aber auch in Westfalen gezüchtet wird. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann die Rassezucht in Ostfriesland.Die einzigartige Flockenzeichnung löste die vorher vorhandene Sprenkelung ab. Im Verlauf der weiteren Zucht wurde der Körperbau etwas schwerer.

 

Farbschläge

silber-schwarzgeflockt

gold-schwarzgeflockt

 

 

 

Ostfriesische Möwen
Ostfriesische Möwe Henne, Quelle: Eadepoeltegroen [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]

Körperbau

Mittelgroßes, gestrecktes Landhuhn mit abgerundeter Rechteckform, mittelhoher Stellung, breit und hoch getragenem Schwanz und voller Befiederung.

 

Hahn:

 

Rumpf: gestrecktes, abgerundetes Rechteck; waagerechte Körperhaltung.

Hals: mittellang mit vollem Behang.

Rücken: breit; mittellang; fast gerade.

Schultern: breit; abgerundet.

Flügel: mittellang; fest anliegend; waagerecht getragen.

Sattel: breit; voller Behang.

Schwanz: lang; breit; hoch, aber nicht steil, getragen; lange, gut gebogene und breite Sicheln.

Brust: breit; voll; tief angesetzt.

Bauch: breit; voll entwickelt.

Kopf: mittelgroß, schmal.

Gesicht: rot; mit kleinen Federchen besetzt.

Kamm: einfach; mittelgroß; regelmäßig gezackt; Fahne nicht der Nackenlinie folgend.

Kehllappen: mittellang; gut gerundet.

Ohrscheiben: mittelgroß; glatt; weiß.

Augen: lebhaft; rot bis rotbraun.

Schnabel: kräftig; leicht gebogen; hornfarbig bis graublau.

Schenkel: mittellang; wenig hervortretend.

Läufe: mittellang; feinknochig; schieferblau.

Zehen: mittellang; feingliedrig; schieferblau mit hornfarbigen Krallen.

Gefieder: fest anliegend.

 

Henne:

 

Eine gut abgerundete, gestreckte Rechteckform mit voller und tief angesetzter Brust und voller Bauchpartie. Der Schwanz ist breit und wird etwas flacher getragen, als beim Hahn. Der hintere Teil des Kammes darf sich zur Seite neigen. Leicht bläulicher Anflug der Ohrscheiben gestattet.

 

 

Zuchtverbände

[amazon_link asins=’3702015124,3800112655,3835418696′ template=’ProductGrid‘ store=’Selbstsorger‘ marketplace=’DE‘ link_id=’5a853b59-f0fa-4fa3-bd9f-911fd0b5263e‘]

Westfalia Agrishop - Alles für Garten und die moderne Landwirtschaft - Hier klicken!