Friedliche Hühner aus Down Under

Australorps ist eine aus Australien stammende Wirtschaftsrasse die für den Selbstversorger durch ihre hohe Legeleistung, den guten Fleischansatz, die Robustheit und nicht zuletzt durch ihr friedliches Wesen interessant ist.

 

Australorps Hahn
Australorps sind eine aus Australien stammende Wirtschaftsrasse – Quelle: No machine-readable author provided. Hagen Graebner assumed (based on copyright claims). [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Steckbrief

Rassetyp: Zweinutzungsrasse

Körpertyp: mittelschwer

Temperament: lebhaft aber sehr friedlich

Farbschläge: 3 Farbschläge

Anzahl Eier im 1. Jahr ca.: 230

Eiergewicht ca.: 58 g

Schalenfarbe: hellbraun

Gewicht: Hahn 3 – 4 Kg, Henne 2,5 – 3 Kg

Größenbedarf des Auslaufs: mittel

Zaunhöhe: mittel

Flugfähigkeit: mäßig

Bruttrieb: sehr gut

Ansprüche: robust

 

 

Geschichte und Herkunft

Das Australorps stammt aus Australien und wurde dort aus Orpington als Wirtschaftshuhn erzüchtet. 1929 kam es in die USA und wurde 1952 auch in Deutschland anerkannt.

 

Farbschläge

schwarz

weiss

blau gesäumt

 

 

Australorp Hahn
Australorps sind durch ihre hervorragenden Leistungen für Selbstversorger sehr interessant – Quelle: JTdale [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], from Wikimedia Commons

Körperbau

Ein lebhaftes, kräftiges Huhn von mittlerem Gewicht, mäßig langem, breitem Körper und gut anliegendem Gefieder.

 

Hahn:

Rumpf: breit; mäßig lang; fast waagerecht getragen,

Hals: mittellang mit vollem Behang.

Rücken: mäßig lang; gleichbleibend breit; vom Hals bis zur Mitte leicht abfallend und danach über den Sattel zum Schwanz hin ansteigend.

Schultern: breit; gut gerundet.

Flügel: gut anliegend; waagerecht getragen; mit breiten Hand- und Armschwingen.

Sattel: breit; voll; seitlich gerundet.

Schwanz: mittellang und breit; gut mittelhoch getragen; zahlreiche gut gebogene Deckfedern und Nebensicheln verdecken fast die Steuerfedern; Hauptsicheln breit und gut gebogen.

Brust: breit; voll; vorgewölbt.

Bauch: voll; gut entwickelt und flaumreich.

Kopf: mittelgroß.

Gesicht: rot; von feinem Gewebe; federfrei.

Kamm: einfach; von mittlerer Größe; fest aufsitzend; 4 bis 6 Zacken; Fahne folgt der Nackenlinie ohne aufzuliegen.

Kehllappen: mittelgroß; gut gerundet.

Ohrlappen: mittelgroß; länglich; fein im Gewebe; rot.

Augen: dunkelbraun; bei den Weißen bis rotbraun.

Schnabel: kurz; kräftig; gebogen. Farbe siehe unter Farbenschläge.

Schenkel: kräftig; mäßig lang aber gut sichtbar.

Läufe: mittellang; unbefiedert; Farbe siehe unter Farbenschläge.

Zehen: gerade; gut gespreizt.

Gefieder: möglichst breite Federn; fest anliegend.

 

Henne:

 

Die breite, etwas länglich wirkende Form kommt bei der Henne besonders zum Ausdruck. Die Rückenlinie wie beim Hahn. Volle Brust- und gut entwickelte Bauchpartie. Der aus dem breiten Sattel gut mittelhoch getragene Schwanz mit breiten Steuerfedern, die breit, aber nicht gefächert getragen werden. Die Schenkel gut sichtbar. Mittelgroßer Stehkamm.

 

Zuchtverbände