Älteste Hühnerrasse Amerikas

Dominikaner sind die älteste amerikanische Hühnerrasse und für den Selbstversorger mit einer sowohl guten Eier- als auch Fleischleistung durchaus interessant.

 

Dominikaner Huhn
Das Dominikaner Huhn ist die älteste amerikanische Hühnerrasse(Geflügel-Album, Jean Bungartz, 1885)

 

Steckbrief

Rassetyp: Zweinutzungsrasse

Körpertyp: mittelschwer

Temperament: temperamentvoll

Farbschläge: 1 Farbschlag

Anzahl Eier im 1. Jahr ca.: 200

Eiergewicht ca.:58 g

Schalenfarbe: bräunlich

Gewicht: Hahn 2 – 2,5 Kg, Henne 1,75 – 2,25 Kg

Größenbedarf des Auslaufs: groß

Zaunhöhe: hoch

Flugfähigkeit: gut

Bruttrieb: mäßig bis gut

Ansprüche: robust

 

 

Geschichte und Herkunft

Anders als der Name vermuten lässt haben die Dominikanerhühner nichts mit dem Mönchsorden der Dominikaner zu tun. Sie sind die älteste amerikanische Hühnerrasse deren Ursprung jedoch nicht bekannt ist. Ende der 1870er Jahre kamen sie nach Deutschland und sind in der Folge auch in viele andere Rassen eingekreuzt worden.

 

Farbschläge

gesperbert

 

Körperbau

Mittelgroße, kräftige Landhuhnform mit etwas asiatischem Einschlag, mittelhoher Stellung, anliegendem Gefieder in Sperberzeichnung. Von lebhaftem Temperament.

 

Hahn:

 

Rumpf: lang; walzenförmig; kräftig; etwas abfallend.

Hals: möglichst schlank; mit vollem, aber nicht sehr langem Behang.

Rücken: mittellang, breit.

Schultern: breit; gerundet.

Flügel: mittellang; fest anliegend.

Sattel: voll, aber im Behang nicht lang.

Schwanz: ziemlich flach und breit getragen; mit möglichst langen, breiten und gleichmäßig verteilten Sicheln.

Brust: voll; hoch getragen; gut vorgestreckt.

Bauch: gut ausgebildet.

Kopf: klein; mit flacher Stirn.

Gesicht: unbefiedert.

Kamm: schmaler, niedriger, möglichst gleich breiter Rosenkamm mit feiner Perlung in einen kurzen, geraden Dorn auslaufend.

Kehllappen: klein; gut abgerundet.

Ohrlappen: klein; rot.

Augen: orangerot.

Schnabel: mittellang; gelb bis hornfarbig.

Schenkel: kräftig; anliegend befiedert.

Läufe: mittellang; unbefiedert; gelb; bei der Henne einzelne dunkle Flecke gestattet.

Zehen: mittellang; gut gespreizt.

Gefieder: fest anliegend.

 

Henne:

Voller und gedrungener in der Walzenform als der Hahn. Mit breitem, langem Rücken, tiefer Brust und vollentwickeltem Bauch. Der Übergang zum flach und locker getragenen Schwanz ist gut ausgefüllt, jedoch ohne Polsterbildung.

 

Zuchtverbände

 

SV d. Z. der gesperberten Dominikaner v.1902 und Zwerg-Dominikaner

Tel.: 05223/7897405
E-Mail: Erich.Kowert@t-online.de

 

Produkte von Amazon.de

Westfalia Agrishop - Alles für Garten und die moderne Landwirtschaft - Hier klicken!