Wenn auch das Anlegen eines Ziergartens jetzt nicht auf den ersten Blick ein Thema für den Selbstversorger zu sein scheint, wird doch kaum ein Selbstversorgergarten ohne einen gewissen Anteil an Elementen eines Ziergartens auskommen, zumindest wenn man sich dort auch wohl fühlen soll…

Ein schön angelegter Park im Sonnenschein

Und da das Wohlbefinden als ein Haupthema dieser Seite zu verstehen ist, wovon die reine Selbstversorgug nur einen, wenn auch wichtigen Teil darstellt, sollen auch Ziergartenthemen hier behandelt werden, ohne das Anlegen endloser Rasenwüsten zu propagieren, wobei Rasen an sich durchaus als Gestaltungselement seine Berechtigung hat. Aber hier halt wie bei allem gilt : Die Dosis macht das Gift …

Die Möglichkeiten einen Ziergarten, oder besser zierende Bereiche in einem Garten anzulegen sind nahezu unerschöpflich und lassen Raum für jegliche Kreativität und Vorlieben, wobei in den üblichen Ziergärten leider nicht mal ansatzweise die Möglichkeiten der Gestaltung genutzt werden, wodurch meist langweilige Standartgärten entstehen, was wirklich schade ist.

Selbst das Anlegen eines Staudenbeetes eröffnet schon eine fast unübersichtliche Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten. Vom einfachen Blumenstaudenbeet über Themenbeete wie Alpingärten oder Präriebeete, Prachtstaudenbeete, Geröllbeete… Der Fanatasie sind keine Grenzen gesetzt, es bedarf allerdings einiger Grundkenntnisse über die Ansprüche der gewünschten Pflanzen und ein wenig Fantasie und gestalterischem Geschick um am Ende eine funktionierende, pflegeleichte und optisch ansprechende Anlage zu erhalten.



Ein üppiges Staudenbeet mit verschiedenen Prachtstauden neben herrlichem Rittersporn
Ein herrliches Staudenbeet mit Rittersporn

Selbst wenn man im Rahmen des traditionellen Bauerngartens bleibt, der ja thematisch am besten zum klassischen Selbstversorgergarten passt, lassen sich wuderschöne abwechslungsreiche Wohlfühlgärten gestalten. Prachtvolle Pflanzen wie der Rittersporn in all seinen herrlichen Farbtönen, die Königskerze, die fast unendliche Fülle an prachtvollen Taglilien, die vielen zum Teil fast unbekanten wunderschönen Pfingstrosensorten, herrliche Kletterpflanzen wie die Passionsblume und natürlich die unanfechtbare Königin, die Rose in ihren unzähligen Sorten sind nur einige Beispiele klassischer Bauerngartenpflanzen die richtig gewählt und kombiniert in ihrer Wirkung fast nicht zu schlagen sind. Und nicht wenige sind bei der intensiven Beschäftigung mit einer dieser Pflanzenarten bereits zum passionierten Sammler und begeisterten Züchter geworden...

 

Blüte einer Pfingstrose

Aber selbst das Thema Rasen ist vielseitiger als man gemeinhin glauben mag... Neben dem "normalen" grünen Rasen, der auch sinnvoll eingesetzt durchaus seine Berechtigung hat um z.B. Ruhe in eine Anlage zu bringen, gibt es auch alternative Rasenarten, wie zum Beispiel mediterranen Rasen oder Blumenrasen gibt es auch echte Alternativen wie etwa den Erdbeerrasen...Um einen guten und ansehnlichen Rasen zu erhalten sollten die Rahmenbedingungen und natürlich die Vorbereitungen stimmen, gleich ob man sich nun zur Anlage des Rasens durch Ansaat oder für die schnelle und sehr kompfortable Möglichkeit des Rollrasens entscheidet, wo man abends gleich ein Ergebnis sieht und die kostengünstiger ist als man denkt.

 



Eine Gartenstatue in einem Lavendelbeet vor ein schönen Gartenhütte